Steillage = Handarbeit

Weinberge in SteillaWeinberg im Frühjahrgen bedeuten Handarbeit viel Freude! Weder motorisierte Laubschneider noch Maschinen zum Ernten kommen zum Einsatz. Der Grund: in Steillage ist der Einsatz von Maschinen schwierig teuer und als kleiner Betrieb wollen können wir uns keinen großen Maschinenpark leisten. Lediglich ein antiquarer Pflug eine ältere Maschine zur Bodenlockerung kommt zum Einsatz. Wenn die denn mal geht, was sie bislang nicht tut. Wir machen die Arbeit im Weinberg aber gerne, sogar freiwillig. Bei der überschaubaren Flächengröße, die wir momentan bewirtschaften, kennt man daher jeden Weinstock noch persönlich. Mit Vor- und Zuname. Viele Stunden Handarbeit stecken am Ende vom Jahr so in jeder Flasche.

Lebensraum Weinberg

In unserem Weinberg ist jede zweite Rebzeile mit verschiedenen Kleearten, Luzernen und Kräutern begrünt. Das Kräuter- und Blütenangebot bietet ganzjährig Lebensraum und Nahrung für Nützlinge und Insekten. Außerdem sieht’s schön aus!

Kurzer Ausflug in die Geologie

Jetzt wird es geologisch. Bitte nur weiterlesen, wer die erdgeschichtlichen Grundlagen des Weins wissen will. Es geht los: Die Lage St. Goarshäuser Burg Maus ist geprägt von devonischem Schiefer. Im Devon, also vor etwa 400 Millionen Jahren, befand sich dort wo heute der Weinberg steht einmal ein Meer. Auf dem Meeresgrund lagerten sich große Schichten von Ton,  Silt und Sand ab. Doch irgendwann änderten die damaligen Ur-Kontinente ihren Bewegungsdrang in eine andere Richtung und stießen aufeinander. Die mächtigen Meeresablagerungen wurden aufgefaltet. Im Druck der Falten entstanden Schiefer und Quarzite. Das ehemalige Meer wurde zum Festland und hob sich weiter. In der Eiszeit schnitt sich dann der Rhein in das Schiefergebirge herein und schuf damit das heutige Bild des Oberen Mittelrheintals. Geht doch.

Wenig Wasser, grobe Steine, pikante Säure

Typischer Boden für die geologischen Voraussetzungen ist der Rigosol. Dieser Boden ist steinig und enthält nur wenig feines, lehmiges Material. Dadurch kann das Niederschlagswasser schlecht gespeichert werden. Die Reben müssen tief wurzeln. Unter diese geologischen Voraussetzungen entstehen fruchtbetonte Weine mit einer guten Säurestruktur sowie feiner Mineralität.